Die Abifahrt richtig planen – Tipps & Tricks

AbifahrtDie Abifahrt soll für alle Abiturienten ein unvergessliches Erlebnis und der krönende Abschluss der gemeinsamen Schulzeit sein. Bevor es allerdings soweit kommt, müssen einige Dinge abgestimmt und geplant werden, damit die Grundpfeiler für die Abifahrt früh genug geplant sind und sich durch eine verspätete Planung keine Nachteile ergeben.

Das Budget
Das Budget setzt sich aus unterschiedlichen Kostenpunkten zusammen. Dies hängt von der Länge der Reise, dem Reiseziel und der Anreise ab. Die Anreise mit dem Bus dauert länger, allerdings kann der Bus dann möglicherweise auch vor Ort verwendet werden, sodass andere Fortbewegungsmittel besser erreicht werden können oder sogar gar nicht gebraucht werden. Der Bus sollte in jedem Fall klimatisiert und mit einer Toilette ausgestattet sein. Ein guter Zustand und genügend Platz für alle Schüler ist selbstverständlich.
Eine Flugreise ist oft teurer, allerdings wird das Reiseziel schneller erreicht. Der Transfer vom Flughafen zum Reiseziel und zurück muss noch mit einberechnet werden. Eine Flugreise lohnt sich besonders, wenn das Reiseziel im Ausland ist.

Die Kosten für das Hotel hängen vom Hotelstandard und von der gebuchten Verpflegung ab. Die Halbpension ist besonders für sehr flexible Abiturienten geeignet, während die Vollpension besonders für die Klassen geeignet ist, die den Großteil der Zeit in der Hotelanlage verbringen möchten. Zusätzlich sind bestimmte Reiseziele generell teurer als andere.

Das Ziel
Die Frage, welches Ziel angepeilt wird, ist wohl für die meisten Abiturienten die wichtigste bei der Planung einer solchen Fahrt. Nicht unbedeutend ist auch die Meinung des Lehrers bei dieser Frage, denn Lehrer haben oftmals Erfahrungen zu bestimmten einschlägigen Reisezielen und manchmal sogar offene Abneigungen oder konkrete Favoriten. Auch wenn die Meinung des Lehrers letztlich nicht zwingend ausschlaggebend ist, wird die Fahrt für alle schöner, wenn der Lehrer auch Freude am Reiseziel hat. Das Ziel hängt allerdings maßgeblich vom vorhandenen Budget ab. Über das Budget sollte am besten kollektiv abgestimmt werden. Falls der eine oder andere Schüler das Geld nicht aufbringen kann, kann zum Beispiel der Förderverein der Schule aktiviert werden. Falls keine konkreten Vorstellungen zum Budget bestehen, können Lehrer oft auf Erfahrungen zurückgreifen oder es können bei Reiseveranstaltern unverbindliche Kostenvoranschläge eingeholt werden. Ist das Budget klar, kann über das Reiseziel abgestimmt werden. Zwei bis drei Vorschläge mit konkreten Kostenvoranschlägen und allen Vor- und Nachteilen zum Reiseziel sind eine gute Ausgangsposition zur Wahl des Ziels.

Ob es nun eine Städtereise nach Paris, London, Rom oder Prag wird, ein Segeltörn, ein Skiurlaub in der Schweiz oder in Österreich oder ein Partyurlaub für Abiturienten z.B. auf Mallorca, die Planung will gut durchgeführt werden und dafür bieten sich oftmals Reiseveranstalter als Unterstützung an. Teilweise ergeben sich dadurch sogar besonders gute Angebote, jedoch ist dabei wie immer Vorsicht geboten und nach Möglichkeit sollten Erfahrungen früherer Abiturienten mit einbezogen werden. Generell haben größere Klassen den Vorteil, dass sie sich Kostenstellen wie beispielsweise den Bus teilen können oder Mengenrabatte erhalten, wenn sie gut verhandeln.

Weiterführende Infos findest du auch auf http://abiklopaedie.de/abifahrt/
.

Empfiehl uns weiter: