Tourismus im Ausland studieren


Ein Tourismus-Studium im Ausland zu absolvieren kann eine reizvolle und lehrreiche Alternative zu einem Studium in Deutschland darstellen. Doch einfach losfahren und sich an einer Uni einschreiben geht leider nicht. Spielst du mit dem Gedanken, Tourismus im Ausland zu studieren, solltest du dir genügend Zeit zur Vorbereitung nehmen und einige Tipps bei der Bewerbung beherzigen.

Auslandserfahrung Tourismus-Studium
Internationalität ist bei vielen Unternehmen heutzutage ein relevantes Kriterium bei der Einstellung neuer Mitarbeiter. Mindestens eine Fremdsprache, Auslandsaufenthalte während des Studiums, ein Praktikum im Ausland – je mehr man in diesem Bereich vorweisen kann, desto interessanter wird man für ein Unternehmen. Vor allem in einer Branche wie dem Tourismus sind Auslandserfahrung und Fremdsprachenkenntnisse unumgänglich. Grund genug für einige Studieninteressenten, sich direkt zu Beginn der Studienwahl für ein Tourismus-Studium im Ausland zu entscheiden.

Wie finde ich die richtige Uni?

Schon allein bei der Auswahl einer geeigneten Universität oder FH in Deutschland hat man die Qual der Wahl. Die Entscheidung, das Tourismus-Studium an einer ausländischen Hochschule zu absolvieren, macht die Auswahl der Hochschule im Ausland nicht leichter. Du solltest dich also zunächst einmal entscheiden, auf welches Land bzw. auf welchen Sprachraum du deine Wahl beschränkst. Oft wird die Wahl des Studienlandes aber auch schon durch die fachliche Ausrichtung des Studiums, in die du gehen möchtest, eingeschränkt.
Hast du hier nun deine Wahl getroffen, kannst du damit beginnen, eine passende Hochschule zu suchen.

Meist bieten die entsprechenden Länder ähnliche Informationsseiten und Datenbanken an, wie du sie auch für das Studium in Deutschland findest, so dass du auf diese Weise einen Überblick der Hochschulen und des zugehörigen Studienangebots bekommst.

Als nächsten Schritt gilt es nun, die Hochschulen herauszufiltern, die ein passendes Studienangebot haben und ausländischen Studierenden den Studienstart ermöglichen. Eine Sprache nicht perfekt zu beherrschen ist nicht zwingend ein Grund, ein Land komplett aus der Wahl auszuschließen. Du hast schließlich vor Beginn des Studiums noch Zeit, Sprachkenntnisse zu erlangen. Wie gut diese für die Zulassung zum Tourismusstudium jeweils sein sollen oder müssen, erfährst du ebenfalls an der ausländischen Hochschule.

Bewerbung für das Tourismusstudium im Ausland

Bewerbung Auslandsstudium TourismusHast du eine oder mehrere passende Hochschulen gefunden, um Tourismus im Ausland zu studieren, geht es nun zum nächsten Schritt über: der Bewerbung. Leider gibt es hier kein einheitliches System, dass wir dir vorstellen können. Jedes Land und hier dann teilweise auch einzelne Hochschule, haben ihr eigenes System zur Aufnahme und Zulassung von ausländischen Studienbewerbern.

Tourismus in Österreich studieren

In Österreich zum Beispiel kannst du dich auch als ausländischer Student einfach bei der Hochschule bewerben und einschreiben, da es hier für jeden Studiengang an staatlichen Hochschulen eine Ausländerquote gibt. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen musst du, wie jeder andere Studienbewerber auch, an einem Aufnahmetest teilnehmen und bestehen. Für Tourismus gibt es aber derzeit keinen solchen Aufnahmetest.

Tourismus in Großbritannien studieren

In Großbritannien gibt es das unabhängige Onlineportal UCAS (Universities & Admissions Applications Service) an dem dein Weg nicht vorbeiführt. In GB kannst du dich nicht direkt an einer Hochschule um einen Tourismusstudienplatz bewerben – alles wird über UCAS zentral gesteuert. Allerdings legen die Unis intern einen NC für die einzelnen Studienrichtungen fest, so dass dieser von Uni zu Uni stark variieren kann. Pro Jahr kannst du dich an maximal fünf verschiedenen englischen Hochschulen um einen Studienplatz bewerben, so dass du vorab eine gut durchdachte Auswahl treffen solltest.
Aber Vorsicht, man kann auch hier nicht beliebig wählen. Willst du z.B. an einer Elite-Uni studieren, dann musst du vorab entscheiden an welcher. Du kannst während des Bewerbungsprozesses beispielsweise nicht Cambridge und Oxford parallel auswählen, sondern musst hier eine klare Wahl treffen.

Tourismus in den USA studieren

Ebenfalls schwierig gestaltet sich der Bewerbungsprozess in den USA. Bereits ein Jahr vor dem eigentlichen Start deines Studiums solltest du an deiner Wunschuni die Bewerbungsunterlagen anfordern und gleichzeitig schon die von der Hochschule gewünschten Erstunterlagen, wie Angaben zu deiner Person, Sprachnachweise etc., einreichen.

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören dann z.B. ein Motivationsschreiben sowie Empfehlungsschreiben von Lehrern, Arbeitgebern etc. die der Hochschule bestätigen, dass du eine gute Wahl und somit eine Bereicherung für die Hochschule bist. Zusätzlich verlangen amerikanische Hochschulen einen Überblick über deine Finanzen oder einen anderen Nachweis, der bestätigt, dass deine finanzielle Sicherheit während des Studiums in den USA unter allen Umständen gesichert ist – andernfalls wirst du an keiner Hochschule angenommen.

Auch in vielen anderen Ländern herrschen ganz besondere Zulassungsbeschränkungen für ausländische Studienbewerber. Wichtig ist es daher, dass du dich eingehend mit den Ländern und Sitten befasst, dir genügend Zeit bei der Vorbereitung nimmst und dich ausführlich an der Hochschule deiner Wahl nach den Zugangsvoraussetzungen erkundigst.

Kosten und Zeitplanung

Download Checkliste Tourismus-Studium im AuslandMindestens ein Jahr bevor das Studium beginnt, sollest du beginnen, dich zu informieren. Tourismus im Ausland zu studieren bzw. einen Studienplatz in einem Tourismusstudiengang zu bekommen ist nicht unbedingt leichter als in Deutschland, denn viele Türen bleiben dir als Ausländer zunächst einmal versperrt. Hinzu kommen sprachliche und kulturelle Barrieren, die dich aber nicht abschrecken sollten – das macht ja schließlich den Reiz eines Auslandsstudiums aus.

Ein Studium in Übersee zu beginnen ist häufig mit wesentlich mehr Aufwand verbunden als ein Studium in der EU zu beginnen. Hier solltest du entsprechend mehr Zeit einplanen. Denn, wie oben bereits beschrieben, musst du dich zum Beispiel für ein Studium in den USA bereits ein Jahr vor Studienbeginn bewerben. Du benötigst hier also deutlich mehr Vorlauf als ein Jahr.

Nicht zu unterschätzen sind die Kosten, die während des Tourismus-Auslandsstudiums entstehen. Anders als in Deutschland gibt es an vielen ausländischen Hochschulen hohe Studiengebühren. So kannst du pro Jahr mit mehreren tausend Euro rechnen, die nur für dein Studium aufgewendet werden müssen. In den USA oder Großbritannien beispielsweise können die Studiengebühren pro Jahr bis zu 10.000 Euro betragen.

Hinzu kommen natürlich auch noch alle Lebenshaltungskosten. Es ist auch hier sinnvoll schon vor der Recherche festzulegen, welche finanziellen Mittel dir zur Verfügung stehen bzw. wo dein finanzielles Limit liegt. Bei der Wahl deines Studienlandes solltest du unbedingt auch das Preisniveau des jeweiligen Ziellandes mit in deine Kalkulationen einrechnen. In einem „günstigen“ Land lässt es sich deutlich günstiger leben, während es in einem wohlhabenden Land natürlich auch zu höheren Kosten für Wohnungen und Lebensmittel kommt.

Fazit
Im Ausland Tourismus studieren zu wollen ist eine gute Idee und kann dir im Anschluss daran viele Vorteile auf dem Arbeitsmarkt bieten. Zudem machst du während des Studiums viele neue Erfahrungen, lernst eine Fremdsprache und lernst eine andere Kultur kennen. Sollte das also dein Ziel sein, dann lass dich von den erschwerten Bedingungen bei der Bewerbung um den Studienplatz nicht abschrecken. Mach dir am besten eine Checkliste und stell einen Zeitplan auf. So behältst du immer den Überblick, was wann zu tun ist und hast genügend Zeit, dich um alle wichtigen Dinge zu kümmern.

Das Team von Tourismus-studieren.de wünscht dir viel Erfolg!

Empfiehl uns weiter: