Duales Studium im Bereich Tourismus / Tourismusmanagement – Ein Überblick

Ein duales Studium erfreut sich in Deutschland steigender Beliebtheit. Das Sammeln von Berufserfahrung und zeitgleiche Absolvieren eines akademischen Studiums überzeugt immer mehr Schulabgänger und führt zu immer höheren Bewerberzahlen an den Hochschulen und Berufsakademien, die ein duales Studium anbieten. In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick über das duale Studium sowie die verschiedenen Studienmodelle. In einem weiteren Artikel findest du alle Hochschulen für ein duales Tourismus / Tourismusmanagement Studium und wir haben sogar auch eine Datenbank mit Partnerfirmen. An anderer Stelle informieren wir auch über das Fernstudium Tourismus, das vor allem für Berufstätige eine gute Möglichkeit bietet, einen akademischen Grad wie Bachelor oder Master im Bereich des Tourismusmanagement zu erwerben.

Was ist ein Duales Studium

Allgemeine Informationen zu einem dualen Studium

Es ist wichtig, sich vor der Aufnahme eines dualen Studiengangs ausführlich zu informieren. Es gibt nicht nur unterschiedliche Studienmodelle (siehe unten), sondern auch die Gestaltung der Praxis- und Studienzeiten sowie die Länge des Studiums sind von Hochschule zu Hochschule bzw. von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. So gibt es zum Beispiel Bundesländer wie Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, in denen die dualen Studiengänge in einer zentralen Hochschule/ Einrichtung gebündelt werden. In anderen Bundesländern muss man sich hingegen bei verschiedenen unabhängigen Berufsakademien bzw. Fachhochschulen informieren. Die Studiendauer kann sich auch, je nach Studiengang, auf 6 – 10 Semester verteilen.

Darüberhinaus gibt es aber natürlich auch Gemeinsamkeiten bei den dualen Studiengängen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Hoher Praxisanteil im Studium und Möglichkeit, gleichzeitig Berufserfahrung zu sammeln
  • Gehalt durch das Unternehmen, in dem die Praxisphasen absolviert werden
  • Kooperation zwischen der Berufsakademie/ Hochschule und dem Unternehmen sorgt für guten Transfer von Vorlesungsinhalten in die Praxis

SRH Riedlingen Tourismus

Meistens wechseln sich die Praxis- und Vorlesungsphasen im dreimonatigen Rhythmus ab. Im Gegensatz zu einem „normalen Vollzeitstudium“ hat ein dualer Student allerdings keine langen Semesterferien, sondern sein Urlaub besteht meistens aus den mit dem Unternehmen vereinbarten Jahresurlaubstagen.

Duales Studium Tourismus

Die Studienmodelle

Generell gibt es vier unterschiedliche duale Studienmodelle. Die ersten beiden Varianten, die wir nachfolgend vorstellen, sind vor allem für Schulabgänger geeignet, die noch keine Ausbildung absolviert haben und nun ihr Erststudium (Bachelor) beginnen möchten. Die beiden anderen Varianten haben wir zusammengefasst. Sie sind für diejenigen interessant, die beispielsweise schon eine Ausbildung im Bereich Tourismus/ Tourismusmanagement abgeschlossen haben und sich nun akademisch weiterbilden möchten.

1. Modell: Ausbildungsintegrierendes duales Studium
Hinter diesem Namen versteckt sich das duale Studium, wie die meisten Schulabgänger / Studieninteressenten es vor Augen haben. Die Grundvoraussetzung ist die Fachhochschulreife bzw. das Abitur und zusätzlich zu dem Bachelor-Studienabschluss an der Berufsakademie bzw. Fachhochschule erwirbt man im Unternehmen noch einen staatlich anerkannten Ausbildungsabschluss. Eine Möglichkeit wäre also beispielsweise, in der Ausbildung zum Tourismusfachwirt den offiziellen IHK-Abschluss und zeitgleich im dualen Studiengang Tourismusmanagement den Bachelorabschluss zu erreichen.

2. Modell: Praxisintegrierendes duales Studium
Wer keine Ausbildung im Betrieb absolvieren möchte, der kann das Modell des praxisintegrierenden Studiums wählen. Hierbei ist der Student sozusagen ein dauerhafter Praktikant im Unternehmen bzw. wird als Volontär eingesetzt. Auch hier wechseln sich die Praxisphasen und Vorlesungen meistens alle drei Monate ab und es besteht zwischen den Lehrveranstaltungen an der Hochschule und der praktischen Ausbildung ein enger inhaltlicher Bezug.

3.+4. Modell: Berufsintegrierendes bzw. berufsbegleitendes duales Studium
Wenn du schon deine Ausbildung (z.B. zum Tourismusfachwirt) abgeschlossen hast, sind diese beiden Studienmodelle die richtige Wahl. Bei einem berufsintegrierenden dualen Studiengang wechselt man im Job von Voll- auf Teilzeit und absolviert in der nun freigewordenen Zeit das Studium. Bei dem Modell des berufsbegleitenden dualen Studiums arbeitet man weiter Vollzeit und besucht einmal pro Woche die Hochschule bzw. bringt sich die Studieninhalte wie bei einer Art Fernstudium selber zu Hause mit Hilfe von Lernunterlagen der Berufsakademie/ Hochschule selber bei. Der Arbeitgeber unterstützt einen allerdings meistens zum Beispiel durch Freistellungen von der Arbeit für bestimmte lernintensive Phasen.

Weitere Infos

Bei YouTube gibt es verschiedene Videos, die einen Einblick in ein duales Tourismusmanagement Studium bieten:

Empfiehl uns weiter: