Was ist Tourismusmanagement? Ein Überblick

TourismusmanagementDie Tourismus- und Freizeitindustrie gehört zu einem der boomenden Wirtschaftszweige weltweit, in der insgesamt weltweit ca. 100 Millionen Menschen arbeiten. In Zeiten einer fortschreitenden Globalisierung wird der Bedarf nach maßgefertigten Reiseangeboten für Unternehmen immer größer, um z.B. die Arbeitszeit international operierender Mitarbeiter optimal zu nutzen. Zudem werden auch die Anforderungen der Verbraucher an einen Privaturlaub immer größer. Nicht nur das wachsende ökologische Bewusstsein führt daher zu zahlreichen Innovationen auf dem Tourismusmarkt. Auch die Abkehr von der traditionellen Buchung in Reisebüros hin zu Onlinediensten stellt einen Teil der Branche vor neue Aufgaben.

Dies sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Anforderungen an Unternehmen innerhalb dieser höchstinteressanten Branche. Eine besondere Ausbildung von Experten für den Managementnachwuchs ist daher unerlässlich, denn ökonomischer Unternehmenserfolg ist im Tourismusbereich noch stärker als in anderen Wirtschaftsbranchen vom bestmöglichen Zusammenwirken einer Vielzahl von Faktoren abhängig.

Was gehört zum Bereich Tourismusmanagement? Ein Definitionsversuch.

Wikipedia sagt:

Tourismusmanagement bezeichnet die Führungsaufgaben in betriebs-, verbands- und gebietskörperschaftlichen Organisationen, die Leistungen für potenzielle Nachfrager von touristischen Leistungen vermarkten.

Was bedeutet das? Grob umrissen heißt es, das Tourismusmanagement alle Aufgaben für Unternehmen zusammenfasst, die eine Leistung im Bereich Tourismus anbieten. Dazu gehören sowohl die klassischen Firmen wie zum Beispiel Reiseveranstalter und Hotels, als auch spezielle Tourismusorganisationen (beispielsweise zur Vermarktung einer Region) und Dienstleister wie Fluggesellschaften und -häfen, Tourismusverbände, Unternehmensberatungen und viele mehr.

SRH Riedlingen Tourismus

Zum Tourismusmanagement gehören sämtliche Tätigkeiten, die dazu dienen, diese touristischen Leistungen anzubieten und auch weiterzuentwickeln. Denn eine sehr wichtige Funktion von Tourismusmanagern ist, das Geschäft immer wieder zu verbessern oder neue Geschäftsfelder zu erschließen. Ein großes Thema ist beispielsweise der Trend zum nachhaltigen Tourismus (also in Einklang mit der Natur) oder die zunehmende Digitalisierung und die damit einhergehende Buchung von touristischen Angeboten im Internet. Als Tourismusunternehmen, das in der Vergangenheit seine Dienstleistungen über klassische Reisebüros vertrieben hat, bedeutete „Tourismusmanagement“ in den vergangenen Jahren, sich rechtzeitig fit für den Verkauf der Angebote über das World Wide Web zu machen und somit die Strategie zu verändern.

Tourismus ManagementEin andere Beispiel: Für Wintersportregionen bedeutet Tourismusmanagement, die Gegend auch für Urlauber im Sommer attraktiv zu machen, um so neue Touristen anzulocken und auch in den Monaten ohne Schnee Geld zu verdienen. Hierzu können beispielsweise spezielle Events angeboten oder neue Wanderrouten eröffnet werden.

Man sieht, das Tourismusmanagement ist ein sehr weites Feld, das je nach Arbeitgeber eine unterschiedliche Sichtweise erfordert. Daher ist die Branche zwingend auf gut ausgebildeten Nachwuchs angewiesen.

Wo werden Tourismusmanager eingesetzt?

Dieser Frage widmen wir einen speziellen Artikel. Dort erfährst du, in welchen Unternehmen Tourismusmanager zum Einsatz kommen und erhältst auch ausgewählte Jobbeschreibungen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Tourismusmanager unter anderem verantwortlich sind für

  • die kontinuierliche Kontrolle und Verbesserung der touristischen Konzepte und Geschäftsmodelle,
  • das Kreieren neuer Strategien für die verschiedenen Märkte, sowie für die Entwicklung neuer Ertragsmodelle und
  • die Einbeziehung neuer Kommunikationsmittel/-wege in das Unternehmen.

Weitere Informationen zu Studium und Beruf des Tourismusmanagers findest Du auf der Seite Management-Studium.net.

Die Job- und Entwicklungsmöglichkeiten sind dabei zahlreich vorhanden. Es kommt vor allem darauf an, was jeder persönlich aus seinem Studium macht. Welche Schwerpunkte wählt man? Welche Praktika absolviert man? Diese und weitere Fragen weisen den Weg in die Tourismuskarriere.

Empfiehl uns weiter: