Der Bachelor – was ist das eigentlich?

Das Bachelor-Studium wirft noch immer viele Fragen auf. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese hier zu beantworten! Welche Voraussetzungen muss man für die Zulassung zum Bachelor-Studium erfüllen? Wie läuft ein Bachelor-Studium ab? Werde ich während des Studium schon auf das Berufsleben vorbereitet?

Was ist ein Bachelor?

Was ist ein BachelorGenau wie Diplom, Staatsexamen oder Magister ist der Bachelor ein akademischer Grad, der nach erfolgreichem Studienabschluss verliehen wird. Gleichzeitig löst der Bachelor die „alten“ Abschlüsse (Diplom, Magister, Staatsexamen) ab. Diese werden nicht mehr angeboten und laufen in den nächsten Semestern vollständig aus.

Im Rahmen des Bologna-Prozess wurden die neuen akademischen Grade, Bachelor und Master, eingeführt. Ziel dieser Einführung ist unter anderem die Angleichung und Vereinheitlichung der Studienabschlüsse weltweit.

Vorteile des Bachelors

  • Berufsbezogen und praxisorientiert: Der Bachelor soll den Einstieg ins Berufsleben erleichtern und einen höheren Bezug zum späteren Berufsfeld bieten. Durch fest im Studium integrierte Praktika und Projektarbeit soll dies umgesetzt werden.
  • Kürzere Studienzeit: Schon nach drei bis vier Jahren hat man den Bachelor-Abschluss in der Tasche und kann ins Berufsleben einsteigen.
  • Höhere Flexibilität: Statt sich, wie beim Diplom, auf fünf bis sechs Jahre mit nur einem Studiengang festzulegen, ermöglicht der Bachelor, sich durch die kürzere Studienzeit mit einem anschließenden Master noch einmal umzuorientieren oder zu spezialisieren – und sich dadurch weiter zu qualifizieren.
  • Internationalität: Die Einführung des Bachelors ist eine Angleichung der Studienabschlüsse weltweit. Hierdurch wird die Mobilität der Studenten erhöht. Studierende können problemloser im Ausland studieren und sich diese Studienleistung an ihrer Heimatuniversität einfacher anrechnen lassen.
  • Qualitätssicherung durch Akkreditierung: Durch das Gütesiegel der Akkreditierungsagenturen ist die Qualität einzelner Studiengänge offiziell bestätigt und gesichert.

Nachteile des Bachelors

  • Keine Spezialisten-Ausbildung: Durch die Verkürzung der Studienzeit im Bachelor erfahren die Studenten eine weniger spezialisierte Ausbildung, sondern eher eine generalistische – von allem ein bisschen eben.
  • Verschulte Unterrichtsform: Die Verkürzung der Studienzeit führt zu strafferen und durchgeplanteren Stundenplänen. Dies führt wiederum zu einer wesentlich verschulteren Form des Studiums.
  • Weniger Zeit für Auslandsemester: Die Internationalität des Studiums ist zwar gewährleistet, jedoch finden wenige Studenten die Zeit für ein Auslandssemester, da das Bachelor-Studium sehr straff durchgeplant ist.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Zulassung zum Bachelor-Tourismus-Studium erfüllen?

Generell gilt als Voraussetzung für den Start in ein Tourismus-Bachelor-Studium, wie bisher auch, die Hochschulreife. Für das Studium an der Universität benötigst du die Allgemeine Hochschulreife, Abitur genannt, die du mit Abschluss der Abiturprüfungen der gymnasialen Oberstufe erlangst. An Fachhochschulen ist zur Zulassung die Fachhochschulreife, auch Fachabitur, ausreichend.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und für die Zulassung einiger universitärer Bachelor-Studiengänge reicht das Fachabitur aus. Für welche Studiengänge das zutrifft erfährst du an der jeweiligen Hochschule bzw. Universität.

Wer kein Abitur hat, hat unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls zum Bachelor-Studium zugelassen werden. Meist ist hier eine Kombination aus Ausbildung, Berufserfahrung und einer Zusatzprüfung erforderlich, um zum Studium eines bestimmten Bachelor-Studiengangs zugelassen zu werden. Hier gibt es Unterschiede in den verschiedenen Bundesländern sowie den Hochschulen. Planst du also ohne Abitur ein Studium zu beginnen, erkundige dich rechtzeitig über die verschiedenen Möglichkeiten.

Sind alle Tourismus-Bachelor-Studiengänge zulassungsfrei?

Nein! Studiengänge mit Schwerpunkt Tourismus sind sehr beliebt. Vor allem kleinere Hochschulen und Berufsakademien können den Andrang der Studenten nicht bewältigen und sind daher gezwungen, die Zulassung zum Studium zu beschränken. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Einige Universitäten, Hochschulen und Akademien beschränken die Zulassung zum Studium mit dem Numerus Clausus.

Andere, vor allem private Hochschulen, haben eigene Zulassungsverfahren zum Bachelor. Informier dich vorab bei den für dich interessanten Hochschulen, ob und wenn ja, welche Zugangsvoraussetzungen dort bestehen.

Eine Übersicht aller Bachelor-Tourismus-Studiengänge findest du in unserer Datenbank.

Empfiehl uns weiter: