Jobs in der Tourismusbranche: Tourismusmarketing für eine Stadt

Tourismusmanager Erfahrungen InterviewsIn unserer Rubrik „Jobs in der Tourismusbranche“ geben Absolventen eines Tourismus Studiums Einblicke in ihr Berufsleben. Welche Jobs und Aufgaben kann man nach dem Studienabschluss übernehmen? Wo liegen interessante Tätigkeitsfelder? Hierauf möchten wir Antworten geben und Cornelia Runge, Mitarbeiterin Marketing bei der Waren (Müritz) Kur- und Tourismus GmbH hat uns dankenswerterweise einen Einblick ermöglicht.

Liebe Frau Runge, Sie haben sich von Beginn an auf die Tourismusbranche spezialisiert und den Bachelor Leisure and Tourism Management an der FH Stralsund studiert. Wieso haben Sie sich für eine Karriere in der Touristik entschieden?

Ich habe bereits seit mehreren Jahren in verschiedenen Aufgabenfeldern (Außendienst/Vertrieb, Gästebetreuung, Merchandising) in touristischen Unternehmen gearbeitet, mich dann dafür entschieden, für mehr Grundlagenwissen und bessere Jobchancen ein Studium aufzunehmen.

Sie arbeiten bei der Waren (Müritz) Kur- und Tourismus GmbH. Wo und wie ist das Unternehmen aktiv?

Die Waren (Müritz) Kur- und Tourismus GmbH ist Tochter der Stadt Waren (Müritz) und in verschiedenen Bereichen für die Gästebetreuung der Stadt zuständig. Zum Unternehmen gehören das Haus des Gastes mit der Touristinformation, das Veranstaltungszentrum Bürgersaal sowie der Campingplatz Ecktannnen.

Kommen wir zu Ihrem Berufsalltag: Welche Aufgaben haben Sie als Mitarbeiterin im Tourismusmarketing?

Die Kur- und Tourismus GmbH besteht aus drei Unternehmensbereichen, die Marketingstelle ist beim Haus des Gastes angebunden. Da wir hier ständig den unmittelbaren Gästekontakt haben, ist jeder Teilbereich auch in die Gästebetreuung involviert. Also leiste ich zwischendurch ganz normalen Infodienst, Zimmervermittlung, Veranstaltungsabwicklung, Gästeinformationsabende etc.

Der eigentliche Marketingbereich umfasst im Wesentlichen folgende Aspekte: Netzwerkarbeit in der Region, Onlinemarketing (auch Pflege der eigenen Website sowie der Facebookseite), Printmedien (eigene und Fremdschaltungen), Kampagnen, Messeplanung und Durchführung, Monitoring (Gästebefragung), Pressearbeit und vieles mehr. Das gestaltet sich für die einzelnen Unternehmensbereiche sehr unterschiedlich. Strategisches Marketing sollte natürlich am wichtigsten sein, kommt in der alltäglichen Arbeit aber leider sehr kurz. Bei alldem muss ich natürlich auch die Kosten im Auge behalten und auf der anderen Seite die Besucherzahlen und andere touristische Kennziffern überwachen bzw. wenigstens kennen.

Aus Ihrer Erfahrung: Was raten Sie jungen Studieninteressenten bzw. Studierenden, damit der erfolgreiche Sprung in die Tourismusbranche gelingt?

Es ist meiner Erfahrung nach hilfreich, Erfahrungen in verschiedenen Bereichen gesammelt zu haben, da Tourismus nie starr ist. Flexibilität, auch räumlich ist hier von Vorteil. Die Arbeitszeiten sind oft sehr familienunfreundlich. Eine gewisse Praxis in der Gästebetreuung ist ebenfalls wünschenswert, allein schon, um die Gästesicht zu verstehen. Und im Tourismus ganz wichtig, natürlich regelmäßig über den „Tellerrand“ schauen, Trends beobachten.

Vielen Dank, liebe Frau Runge, für diesen interessanten Einblick in Ihren Beruf! Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Empfiehl uns weiter: