Tourismus-Ausbildung – Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Du interessierst dich für eine Tourismus-Ausbildung, bist aber unsicher über Dauer, Voraussetzung und Ablauf der verschiedenen Ausbildungen? Oder möchtest du dir erst einmal einen generellen Überblick über die Rahmenbedingungen einer Ausbildung verschaffen? Hier bist du richtig! Wir bringen Licht ins Dunkel und verraten dir, worauf es wirklich ankommt.

Direkt zum passenden Text:



Voraussetzungen für die Tourismus-Ausbildung:

Bei den Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in eine Tourismus-Ausbildung musst du zwischen deinen persönlichen Voraussetzungen und den schulischen Voraussetzungen, also den Voraussetzungen, die du auf dem Papier nachweisen kannst, unterscheiden. Erst wenn beides stimmt, steht einer Tourismus-Ausbildung nichts mehr im Wege.

Persönliche Voraussetzungen:
Voraussetzung Ausbildung TourismusWelche Stärken hast du? Was kannst du besonders gut? Wofür interessierst du dich? All das fällt unter die persönlichen Voraussetzungen. Welche davon für eine Tourismus-Ausbildung besonders geeignet sind haben wir nachfolgend für dich aufgelistet:

  • Interesse an Tourismus, Sport und Freizeit
  • Spaß an der Kommunikation und am Kontakt mit anderen Menschen
  • Gutes Gespür für die Bedürfnisse von anderen
  • Spaß an Sprachen
  • Englischkenntnisse
  • Gutes sprachliches Ausdrucksvermögen
  • Service- und dienstleistungsorientiertes Denken und Handeln
  • Mathematisches Grundverständnis (für Kalkulationen, Angebote etc.)
  • Interesse an Geografie und anderen Kulturen
  • Begeisterungsfähigkeit und Überzeugungskraft
  • Spaß an der Arbeit im Team
  • Hohe Belastbarkeit

Natürlich variiert das Maß, in dem bestimmte Voraussetzungen gefordert werden immer von Ausbildung zu Ausbildung. Die Tourismusbranche ist eine Dienstleistungsbranche. Hier geht es größtenteils darum für andere Menschen Urlaub zu planen und dafür zu sorgen, dass andere sich wohlfühlen, erholen und zufrieden sind. Grundsätzlich solltest du also von allen hier genannten Punkten etwas für deine Ausbildung im Tourismus mitbringen – und auch Spaß daran haben. Sei dir immer bewusst, dass nicht du, sondern vollkommen Fremde im Mittelpunkt deiner Arbeit stehen.

SRH Riedlingen Tourismus

Schulische Voraussetzungen:
Es gibt keine bestimmten schulischen Voraussetzungen für eine Ausbildung im Tourismus. Die genauen Voraussetzungen legen die Ausbildungsunternehmen fest. Ein Mittlere Reife-Abschluss ist in den meisten Unternehmen die Grundvoraussetzung für einen Ausbildungsplatz. Gern gesehen sind auch Fachabitur oder Abitur. Gute schulische Leistungen sind natürlich von Vorteil – besonders in sprachlichen Fächern wie Deutsch und Englisch sowie in Mathe.

Welche Voraussetzung nun genau gefordert ist, erfährst du in den Stellenanzeigen der Unternehmen sowie auf den entsprechenden Webseiten oder auf Nachfrage direkt bei deinem Wunschunternehmen. Möchtest du dich für eine Tourismus-Ausbildung bei einem bestimmten Unternehmen bewerben, dann informier dich frühzeitig über die dort geforderten Voraussetzungen, damit du am Ende nicht enttäuscht bist.

Dauer der Ausbildung:

Dauer Ausbildung TourismusDie verschiedenen kaufmännischen Ausbildungen im Tourismus dauern in der Regel drei Jahre. Ist dein Ziel der Abschluss einer Assistenten-Ausbildung (z.B. Touristikassistentin oder Assistent/-in für Hotel- und Tourismusmanagement) kannst du die Ausbildung bereits nach zwei Jahren erfolgreich abschließen.

Unter bestimmten Voraussetzungen, und nach Absprache mit deinem Ausbildungsbetrieb, kannst du die Dauer der Ausbildung auf zweieinhalb Jahre verkürzen. Dies ist nur bei kaufmännischen Tourismus-Ausbildungen möglich. Allerdings wird hiervon meist abgeraten, da auch im letzten halben Jahr der schulischen Ausbildung noch relevanter Unterrichtsstoff durchgenommen wird und dir dieser am Ende fehlen würde. An einigen Berufsschulen findet im letzten halben Jahr der Ausbildung auch noch eine Projektphase statt, in der die Azubis das Gelernte in einem eigenen Projekt praktisch anwenden können. Eine Verkürzung der Tourismus-Ausbildung ist also machbar, aber nicht immer sinnvoll.

Unser Tipp: Strebst du eine Verkürzung deiner Tourismus-Ausbildung an, dann erkundige dich an deiner Berufsschule vorab sehr genau, in welchem Umfang dies möglich ist und welchen Unterrichtsstoff du gegebenenfalls verpassen würdest. Danach kannst du dann immer noch entscheiden, ob eine Ausbildungsverkürzung infrage kommt. Natürlich muss dein Ausbildungsbetrieb dieser Verkürzung immer zustimmen. Du kannst diesen Schritt nicht eigenmächtig entscheiden.

Ablauf und Aufbau der Tourismus-Ausbildung:

Wir geben dir hier nur einen allgemeinen Einblick in den Aufbau und den Ablauf einer Ausbildung in der Tourismusbranche. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Ausbildungen findest du in den Steckbriefen der verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten.

Ähnlich wie bei den Angaben zur Dauer der Tourismus-Ausbildung müssen wir auch bei Ablauf und Aufbau der Ausbildung zwischen den kaufmännischen Ausbildungen und den Ausbildungen mit der Bezeichnung Assistent-/in unterscheiden.

Aufbau der kaufmännischen Tourismus-Ausbildung

Kaufmännische Tourismus-Ausbildungen sind duale Ausbildungen. Hier wechseln sich Phasen in der Berufsschule mit denen im Ausbildungsbetrieb ab. Die duale Tourismus-Ausbildung kann in zwei verschiedenen Modellen stattfinden:

VARIANTE 1

Ablauf Ausbildung Tourismus

Du bist drei bis vier Tage in deinem Ausbildungsbetrieb und entsprechend ein bis zwei Tage in der Berufsschule.

VARIANTE B
Ablauf Ausbildung Tourismus

Du bist bis zu acht Wochen ausschließlich in der Berufsschule und dann für einen längeren in deinem Ausbildungsbetrieb. Diese Form nennt sich Blockunterricht. Wie genau die Aufteilung zwischen Berufsschule und Unternehmen aussieht erfährst du von deinem Ausbildungsbetrieb.

Die Ausbildungen im Tourismus sind meist nach Stand deiner Ausbildung gestaffelt. Zu Beginn, als „Neuling“, werden dir in deinem Ausbildungsbetrieb noch nicht allzu viele Aufgaben und Verantwortungsbereiche übertagen. Dies wird sich im Laufe der Ausbildung ändern. Je weiter du in deiner Ausbildung fortgeschritten bist, desto mehr Verantwortung bekommst du übertragen. Du leitest eigene kleine Projekte, berätst Kunden und bekommst einen eigenen Verantwortungsbereich. Natürlich unterstützen dich deine Ausbilder während der gesamten Dauer der Ausbildung und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.




Mit Beginn deiner Ausbildung bekommst du zunächst einen Einblick in die Arbeitsabläufe des Unternehmens, lernst die verschiedenen Computersysteme kennen und wie man Kundenanfragen bearbeitet und beantwortet. In der Berufsschule ist der Ablauf ähnlich. Am Anfang der Tourismus-Ausbildung stehen die Grundlagen der Ausbildung. Du bekommst einen Überblick über die Tourismusbranche und vertiefst die ausbildungsrelevanten Themen in verschiedenen Unterrichtsfächern. Hinzu kommen Fächer aus den Bereichen Sprache und EDV. Auch hier wird dein Können zunächst aufgefrischt und dann vertieft, um dich optimal auf den Einsatz in der Tourismus-Branche vorzubereiten.

Finde in den Steckbriefen heraus, was hinter den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten steckt:

Ablauf und Aufbau einer Ausbildung zum Assistenten/ zur Assistentin

Tourismusausbildungen zum Assistenten/ zur Assistentin sind rein schulische Ausbildungen. Hier liegt auch der wesentliche Unterschied zur kaufmännischen Tourismus-Ausbildung. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und findet hauptsächlich in der Berufsschule statt. In fast allen Ausbildungen ist eine Praxisphase von mehreren Monaten vorgesehen. Dieser variiert zwischen den Berufsschulen und kann zwischen drei und sechs Monaten dauern. Während dieser Zeit bekommst du zu deinem theoretischen Wissen Einblick in eine Tourismus-Unternehmen und dessen Arbeitsabläufe und Tätigkeitsfelder.

Die theoretische Ausbildung vermittelt dir alle wesentlichen Bestandteile der Ausbildung und bereitet dich für den Einsatz in einem Tourismus-Unternehmen vor. Viele Ausbildungen sind hier international ausgerichtet, so dass auch verschiedene Sprachen Bestandteil deiner schulischen Tourismus-Ausbildung sind.

Im Anschluss an die Ausbildung kannst du auch noch eine Weiterbildung, zum Beispiel zum Tourismusfachwirt, absolvieren, ein Studium beginnen oder direkt ins Berufsleben starten.

Die Steckbriefe verraten dir, was sich hinter den Ausbildungsbezeichnungen versteckt:

Weitere Infos in Videoform

Bei YouTube erzählt eine Auszubildende von ihrem Job:

Empfiehl uns weiter: