Schließen

Gepr. Tourismusfachwirt Weiterbildung (IHK) in Berlin: Anbieter & Kurse

5 Anbieter bieten eine Gepr. Tourismusfachwirt Weiterbildung (IHK) in Berlin an

Gepr. Tourismusfachwirt Weiterbildung (IHK)

Mit der anerkannten Aufstiegsfortbildung „Geprüfter Tourismusfachwirt (IHK)“ stehen dir zahlreiche Türen in die Berufswelt des Tourismus offen bzw. lassen sich neue Karrierepositionen erreichen.

Alles Wichtige zur Weiterbildung und Anbieter auf einen Blick

In unserem ausführlichen Artikel zur Weiterbildung Geprüfter Tourismusfachwirt (IHK) listen wir dir passende Anbieter aus ganz Deutschland sowie informieren dich umfassend über Inhalte, Dauer und Ablauf sowie Kosten und Voraussetzungen. Du bekommst hier also alles, was man wissen muss, schnell und übersichtlich auf einen Blick.

Eine Weiterbildung zum Geprüften Tourismusfachwirt (IHK) vermittelt dir eine breite Fachkenntnis im Bereich Tourismus und befähigt dich zur Übernahme von Führungsaufgaben im mittleren Management. Der Fachwirt der IHK ist auf Bachelor-Niveau angesiedelt und dementsprechend bei Arbeitgebern anerkannt. Die hohe Qualität der Ausbildung wird durch IHK-Standards gesichert. Kein Wunder, dass der Geprüfte Tourismusfachwirt eine der beliebtesten Fortbildungen im Bereich Tourismus ist.


Gepr. Tourismusfachwirt Weiterbildung (IHK) in Berlin gesucht?

Gepr. Tourismusfachwirt Weiterbildung (IHK) in Berlin gesucht?

Berlin

Deutschlands Hauptstand ist mit 3,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern nicht nur die größte Metropole der Republik, sondern auch eine der aufregendsten Städte Europas. Menschen aus fast 200 Ländern leben hier dauerhaft, mehr als zehn Millionen Gäste aus der ganzen Welt besuchen die Stadt Jahr für Jahr. Die Sehenswürdigkeiten Berlins sind unüberschaubar. Der Reichstag mit seiner berühmten Kuppel und seiner bewegten Vergangenheit ist einer der größten Touristenmagneten. Kulturinteressierte zieht es außerdem auf die Museumsinsel. Das weltbekannte Pergamonmuseum und die fast noch berühmtere Büste der Nofretete gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlins.

Tourismus in Berlin studieren

Berlin ist aber auch ein wichtiger Standort für Wissenschaft und Forschung. Die Stadt verfügt über vier Universitäten, an fast 100 Einrichtungen, insbesondere Fachhochschulen in privater und staatlicher Trägerschaft, können akademische Grade erworben werden. Wer sich für ein Touristik-Studium interessiert, findet hier ein breites Angebot. Die Studiengänge in Berlin sind dabei meist so konzipiert, dass das Studium auf die Übernahme von Führungspositionen in der Tourismusbranche vorbereitet. Wegen der großen Bedeutung dieser Industrie für die Hauptstadt haben junge Hochschulabgänger auch gute Chancen für den Berufseinstieg.

Das Berliner Nachtleben gilt als das vielfältigste und bunteste in Europa, die Clubs der Stadt werden immer wieder zu den besten der Welt gewählt. Kein Wunder also, dass sich das studentische Leben vorwiegend in den zahllosen Kneipen, Clubs und Cafés der In-Viertel Kreuzberg, Friedrichshain und Prenzlauer Berg abspielt.

Alle Hochschulen in Berlin

Pro

  • In Berlin ist alles ein bisschen größer und so profitierst du auch bei der Auswahl deiner Hochschule von einem schier unendlichen Angebot an Studienmöglichkeiten
  • Ob Partys, Kulturveranstaltungen, Festivals oder Live-Events – irgendwo ist in der Millionenstadt immer etwas los
  • Do you speak Berlinerisch? Mit Tourist/innen, Student/innen und Expats aus der ganzen Welt kannst du dir ein internationales Netzwerk aufbauen
  • Döner essen in Kreuzberg, Flohmarktbesuche in Friedrichshain und Berliner Luft trinken in Neukölln – jeder Kiez ist ein kleiner Mikrokosmos für sich

Contra

  • Die Wohnungsjagd stellt sich als die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen heraus – und durchschnittlich bezahlst du 16,24 Euro pro Quadratmeter
  • Berlin ist laut, Berlin ist rau und Berlin schläft nie – wenn du also eher leise, zart besaitet und schlafbedürftig bist, dann kann dich die Hauptstadt schon mal überfordern
  • Nach Berlin kommt man. Und geht oft auch wieder – die hohe Fluktuation und Einwohnerzahl machen es nicht immer leicht, neue Kontakte zu knüpfen