Tourismus dual studieren

Für alle, die im Tourismus Studium besonders viel Praxiserfahrung sammeln möchten, erläutern wir hier, welche dualen Tourismus Studiengänge es gibt, wie das duale Studium abläuft und welche Voraussetzungen man mitbringen muss.

Duale Tourismus-Studiengänge und -richtungen

Tourismuswirtschaft, Tourismusmanagement oder BWL mit Schwerpunkt Tourismus – im dualen Tourismus Studium gibt es verschiedene Studienrichtungen. Beruflich führen sie alle in den Tourismus, Unterschiede gibt es dennoch. Was die Inhalte der einzelnen Studienrichtungen sind und wie sie sich unterscheiden, erfährst du hier.

Außerdem erläutern wir dir, wie ein duales Tourismus Studium abläuft, welche Voraussetzungen du mitbringen musst und wie deine Karriere ablaufen könnte.

Duales Studium Tourismuswirtschaft oder Tourismusmanagement

Die Studienrichtung Tourismuswirtschaft befasst sich mit Fragestellungen, die in der sich stetig weiterentwickelnden Tourismusbranche in Unternehmen auftreten. Es geht unter anderem darum, den Einfluss des Tourismus auf die Gesamtwirtschaft zu untersuchen oder zu analysieren, welchen Herausforderungen Unternehmen sich stellen müssen. Ganz ähnlich sieht es im Studiengang Tourismusmanagement aus: Auch hier geht es um die Vermittlung von Kenntnissen, die dazu dienen, in einem touristisch agierenden Unternehmen Aufgaben zu übernehmen, um den Erfolg des Unternehmens zu sichern und auszubauen. Zusammenfassend kann man sagen: Du lernst die betriebswirtschaftlichen Grundpfeiler eines Unternehmens und wirtschaftliche Zusammenhänge im Hinblick auf die Tourismusbranche kennen.

Trotz unterschiedlicher Namen, geht es im dualen Studium Tourismuswirtschaft und dualen Studium Tourismusmanagement im Prinzip also um dasselbe – Unterschiede gibt es kaum. Allerdings bietet jede Hochschule eigene Schwerpunkte an, die wiederum eine individuelle Profilbildung ermöglichen. Es kommt also gar nicht so sehr darauf an, ob man Tourismuswirtschaft oder Tourismusmanagement dual studiert, sondern darauf, welche inhaltlichen Vertiefungen angeboten werden. Schwerpunkte können zum Beispiel Tourismuspsychologie, Eventmanagement, Kommunikation & PR oder Betriebswirtschaft sein.

Typische Studieninhalte sind:

  • Tourismusökonomie
  • Tourismussoziologie
  • Tourismuspolitik
  • BWL
  • Recht (im Speziellen: Reiserecht)
  • Marketing und Kommunikation
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Englisch und andere Fremdsprachen

BWL-Studium mit Tourismus-Schwerpunkt

Die zweite, fast häufigere Möglichkeit Tourismus dual zu studieren: Viele betriebswirtschaftlich ausgerichtete Studiengänge (wie BWL, Business Administration, Business Studies oder Wirtschaftswissenschaften) ermöglichen eine Spezialisierung auf Tourismus, meistens innerhalb eines Tourismus- und Eventmanagement-Schwerpunktes, manchmal auch im Bereich Tourismus- und Hotelmanagement.

In diesen dualen Studiengängen steht nicht der Tourismus im Vordergrund, sondern die BWL. Tourismus ist hier das Schwerpunktfach und wird erst im Verlauf des Studiums fokussiert, meistens ab der zweiten Studienhälfte. Wer für sein duales Studium ein Unternehmen aus der Tourismusbranche wählt, ebnet sich dennoch einen sehr guten Weg für die eigene berufliche Karriere im Tourismus. Das Unternehmen gibt dir das praktische Know-how mit auf den Weg und das theoretische wirtschaftliche Handwerkszeug erlernst du im Studium.

Typische Studieninhalte sind:

  • Grundlagen der BWL
  • Grundlagen der VWL
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Personalmanagement
  • Recht
  • Marketing und Kommunikation
  • Tourismusmanagement
  • Destinationsmanagement
  • Englisch und andere Fremdsprachen

Weitere duale Tourismus-Studiengänge

Vereinzelt gibt es duale Studienangebote, die spezielle Tourismusthemen in den Fokus stellen, wie zum Beispiel das Internationale Tourismusmanagement, den Gesundheitstourismus oder das Tourismusmarketing. Das Angebot dieser spezialisierten Studiengänge ist jedoch klein und findest du deshalb nicht flächendeckend in ganz Deutschland.

Hochschulen, die ein duales Tourismus Studium anbieten:

Alle dualen Studiengänge

Studienorganisation und Ablauf

Ein duales Tourismus-Studium dauert zwischen sechs und zehn Semestern. Das macht schon deutlich, dass nicht alle dualen Studiengänge gleich organisiert sind.

Man unterscheidet zwischen unterschiedlichen Studienmodellen und Zeitmodellen.

Die Studienmodelle

Die ersten beiden Varianten, die wir nachfolgend vorstellen, sind vor allem für Schulabgänger geeignet, die noch keine Ausbildung absolviert haben und nun ihr Erststudium (Bachelor) beginnen möchten.

Ausbildungsintegrierendes duales Studium

Hinter diesem Namen versteckt sich das duale Studium, wie die meisten Studieninteressenten es vor Augen haben: Zusätzlich zum Bachelor-Studienabschluss an der Hochschule erwirbt man im Unternehmen noch einen staatlich anerkannten Ausbildungsabschluss. Eine Möglichkeit wäre also beispielsweise, in der Ausbildung zum Tourismuskaufmann bzw. zur Tourismuskauffrau den offiziellen IHK-Abschluss und zeitgleich im dualen Studiengang Tourismusmanagement den Bachelorabschluss zu erreichen.

Praxisintegrierendes duales Studium

Ohne Ausbildungsabschluss, aber dennoch mit viel Berufserfahrung: Beim praxisintegrierenden dualen Studium wird der Student sozusagen als “dauerhafter Praktikant” oder fester Mitarbeiter im Unternehmen eingesetzt. Ähnlich wie in einer Ausbildung, lernt der dual Studierende verschiedene Unternehmensbereiche kennen. Auch hier besteht zwischen den Lehrveranstaltungen an der Hochschule und der praktischen Ausbildung ein enger inhaltlicher Bezug.

Die dritte und vierte Variante sind für diejenigen interessant, die schon eine Ausbildung im Bereich Tourismus abgeschlossen haben und sich nun neben einer bestehenden Berufstätigkeit akademisch weiterbilden möchten.

Berufsintegrierendes duales Studium

Wenn du schon deine Ausbildung abgeschlossen hast, sind diese beiden Studienmodelle die richtige Wahl. Bei einem berufsintegrierenden dualen Studiengang wechselt man im Job von Voll- auf Teilzeit und absolviert in der nun freigewordenen Zeit das Studium.

Berufsbegleitendes duales Studium

Bei dem Modell des berufsbegleitenden dualen Studiums arbeitet man weiter Vollzeit und besucht einmal pro Woche die Hochschule bzw. bringt sich die Studieninhalte wie bei einer Art Fernstudium zu Hause mit Hilfe von Lernunterlagen der Berufsakademie/Hochschule selber bei. Der Arbeitgeber unterstützt einen allerdings meistens, zum Beispiel durch Freistellungen von der Arbeit für bestimmte lernintensive Phasen.

Die Zeitmodelle

Die klassischen Varianten – ausbildungsintegrierend und praxisintegrierend – sind je nach Hochschule und Unternehmen zeitlich unterschiedlich konzipiert.

Blockmodell

Im Blockmodell wechselt man im 3-Monats-Rhythmus die Theorie- und Praxisphasen. Man studiert ca. drei Monate und geht dann für drei Monate ins Unternehmen. Und das immer im Wechsel.

Wochenmodell

Im Wochenmodell besucht man an festen Wochentagen die Vorlesungen und Seminare, den Rest der Woche arbeitet man im Unternehmen. So wechselt man unter der Woche Theorie und Praxis.

Fernstudium

Auch eine Möglichkeit: Man arbeitet Vollzeit und bringt sich die Inhalte mithilfe der Hochschule selbst bei. Für Klausuren oder vereinzelte Seminare wird man vom Unternehmen freigestellt.

Studierende erzählen von ihrem dualen Tourismus-Studium

Lassen wir doch mal dual Studierende selbst zu Wort kommen, denn wer könnte bessere Auskünfte zum dualen Tourismus Studium geben als die dualen Studenten selbst?

Duales Studium BWL-Tourismus bei Thomas Cook

Duales Studium bei der Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Du willst noch mehr Einblicke? Wir haben zwei duale Tourismus-Studenten interviewt. Hier sind ihre Erfahrungsberichte.

bbw Hochschule

Dualer Bachelor Tourismus- und Eventmanagement

lesen

Ostfalia Hochschule

Dualer Bachelor Tourismusmanagement

lesen

Voraussetzungen und Bewerbung für ein duales Tourismus Studium

Wenn man dual studieren möchte, muss man die formalen Kriterien der Hochschule erfüllen sowie die persönlichen Voraussetzungen, die das Unternehmen für erforderlich hält.

  • Formale Kriterien

    Dual oder nicht – Studium ist Studium. Du musst die ganz normalen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums mitbringen, also die Hochschulzugangsberechtigung. Diese hast du mit dem Abitur oder Fachabitur. Gegebenenfalls kommen noch Englischkenntnisse auf einem bestimmten Niveau hinzu.

  • Persönliche Voraussetzungen

    Unternehmen wollen motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter. Du kannst also mit einem guten Zeugnis, Fremdsprachenkenntnissen oder ggf. ersten Berührungspunkten mit der Tourismusbranche punkten. Eine kommunikative Persönlichkeit, gute Arbeitsweise und Spaß an Teamarbeit sind ebenfalls gerne gesehen.

Bewerbung für ein duales Tourismus Studium

Es gibt zwei Wege, die zum dualen Tourismus-Studienplatz führen:

1. Du bewirbst dich beim Unternehmen. Unternehmen schreiben Stellen für duale Studenten aus, zum Beispiel in unserer Studienplatzbörse. Du bewirbst dich zunächst schriftlich. Kommt die Bewerbung gut an, wirst du zu einem Vorstellungsgespräch oder einem vorgeschalteten Auswahlprozess eingeladen. Wenn du hier überzeugen konntest, erhältst du einen Arbeitsvertrag. Die Einschreibung an der Hochschule erfolgt in der Regel automatisch.

Unternehmen finden

2. Du bewirbst dich bei der Hochschule. Du bewirbst dich mit deinen Unterlagen bei der Hochschule. Erfüllst du die Kriterien, nimmst du an einem Auswahlprozess teil (z.B. Eignungstest und mündliches Gespräch). Hast du diesen bestanden, erfolgt die Zusage zum Studienplatz. Ab dann musst du dir noch ein passendes Unternehmen suchen, ggf. mit Hilfe der Hochschule. Beachte, dass du dich also zweimal bewerben musst: erst bei der Hochschule, dann beim Unternehmen.

Hochschule finden

Karriere nach dem dualen Tourismus Studium

Mit Reiseveranstaltern kommunizieren, die Bedürfnisse der Gäste kennen, aktuelle Urlaubstrends ermitteln: Tourismusmanager, so viel steht fest, müssen in der Praxis verwurzelt sein, um erfolgreich arbeiten zu können. Kein Wunder, dass das duale Studium in dieser Branche sehr beliebt ist und duale Absolventen gerne gesehen sind.

Mit einem hochwertigen Hochschulabschluss im Gepäck – dem international anerkannten Bachelor – sowie gleichzeitig echter Berufserfahrung, hast du gute Chancen, direkt im Anschluss an das duale Tourismus Studium, beruflich Fuß zu fassen. Viele Unternehmen, die dual Studierende beschäftigen, bieten diesen einen Anschlussarbeitsvertrag an. Das verwundert kaum: Die frisch gebackenen Absolventen kennen schließlich bereits das Unternehmen und die Kunden – eine lange Einarbeitungszeit entfällt und man kann sicher sein, dass der Mitarbeiter hochqualifiziert ist. Apropos Qualifikation: Duale Absolventen haben gute Chancen in vergleichsweise kurzer Zeit in Führungspositionen aufzusteigen.

Du siehst, die Karriereaussichten von dualen Absolventen sehen vielversprechend aus. Natürlich ist die Glanzkarriere nicht garantiert – die Perspektive sieht aber grundsätzlich gut aus! Wenn du konkrete Berufe rund um das Tourismusmanagement kennenlernen willst, schau in unserer Rubrik Berufswelt vorbei. Hier stellen wir dir Berufe vor und verraten dir auch, was dich gehaltstechnisch erwartet.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de