Berufsbegleitendes Präsenzstudium Tourismus – Alle Infos zu Abendstudium, Wochenendstudium und Co.

Nach der Arbeit zum Unterricht oder am Wochenende – es gibt viele Möglichkeiten, ein Tourismus Studium mit einer Berufstätigkeit zu vereinbaren. Hier informieren wir dich über die unterschiedlichen Teilzeitmodelle und listen dir alle passenden Hochschulen auf, die berufsbegleitende Tourismus-Studiengänge anbieten.

Karrierebooster gefällig? Ein Studienabschluss macht es möglich und kann dir viele Türen in die Tourismusbranche öffnen. Auch wenn du schon längst mitten im Berufsleben stehst, kannst du mit einem Tourismus Studium beginnen. Viele Hochschulen bieten berufsbegleitende Studiengänge an, mit denen sich Beruf, Privatleben und Studium vereinbaren lassen.

Zeitmodelle im Überblick

  • Abendstudium

    Abendstudium

    Eigentlich der Klassiker: Du besuchst i.d.R. an zwei Abenden pro Woche die Vorlesungen am Campus. Man lernt also in einer Studiengruppe und arbeitet die Inhalte zu Hause nach. Teilweise gibt es auch Unterricht zusätzlich an Samstagen.

  • Wochenendstudium

    Wochenendstudium

    Je nach Bildungseinrichtung finden Präsenzkurse an Samstagen und Sonntagen statt. Ob diese Veranstaltungen alle 14 Tage stattfinden oder in einem anderen Rhythmus hängt von der Hochschule und dem Abschluss (Bachelor = mehr Vorlesungen, Master = weniger) ab.

  • Teilzeitstudium

    Teilzeitstudium

    Dieses Wort wird oft als Synonym für ein Abend- oder Fernstudium gebraucht. Es gibt aber auch eine Studienform, die so heißt: Dabei wird ein normales Vollzeitstudium reduziert und man besucht nur ca. die Hälfte der Vorlesungen, studiert dafür aber doppelt so lange. Zudem sind die Vorlesungen tagsüber mit den "normalen" Studis.

Hochschultipp

Hochschule Fresenius Logo

In Düsseldorf, Hamburg, Köln und München bietet die Hochschule Fresenius den Bachelor Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement als Abendstudium an. Vorlesungen sind an zwei Abenden in der Woche sowie samstags von 08:00 bis 16:00 Uhr. Details gibts im Infomaterial.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

*Pflichtfelder

Die Alternative: Fernstudium

Wenn du maximale Flexibilität brauchst, ist ein Fernstudium die ideale Alternative für dich. Bei diesem Modell musst du den Unterricht nicht persönlich besuchen, sondern lernst wann, wo und wie viel du möchtest.

Mehr zum Fernstudium

Alle Infos zum berufsbegleitenden Präsenzstudium

Voraussetzungen

Die Zulassungsbedingungen für ein berufsbegleitendes Studium sind recht simpel: Mit Abitur oder Fachhochschulreife kannst du dich um einen Studienplatz bewerben. Während du dich über deine Möglichkeiten informierst, nimm auch ruhig persönliche Beratungsgespräche mit Studienberatern an der Hochschule wahr. Sie können dir alle individuellen Fragen am besten beantworten. Darüber hinaus bieten die Bildungseinrichtungen auch Informationsveranstaltungen an, in denen noch einmal alle Fragen ausführlich beantwortet werden. Die Termine findest du ebenfalls im Internet.

Die gute Nachricht ist: Wenn du bereits voll ins Berufsleben integriert bist oder keinen höheren Schulabschluss hast, kannst du auch ohne Abitur ein Tourismus Studium aufnehmen. Wie das geht, erfährst du im Artikel "Tourismus Studium ohne Abitur".

Kosten und Finanzierung

Die Studiengebühren für ein Abend- oder Wochenendstudium sind unterschiedlich hoch: Pro Monat sind mit 250 bis 400 Euro zu rechnen, häufig wird von den Akademien zusätzlich eine Einschreibe- und Prüfungsgebühr verlangt.

Doch keine Sorgen, wenn du dir auf den ersten Blick das Studium nicht leisten kannst. Es gibt viele Möglichkeiten, dir dein Studium fördern zu lassen: Angefangen beim BAföG über einen KfW-Kredit bis hin zu einem Stipendium. Beachte bei der Antragsstellung die jeweiligen Voraussetzungen, damit dir die Förderung genehmigt wird. Mehr Tipps zur Studienfinanzierung findest du in unserem Beitrag „Kosten und Studienfinanzierung: Was ein Tourismus Studium kostet und wie du es finanzierst“.

Inhalte Studiengang Tourismus

Der Tourismus boomt. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Studienangebote und Studienfachrichtungen aufkommen. Im Bereich der berufsbegleitenden Präsenzstudiengänge gibt es beispielsweise Internationales Tourismusmanagement, Unternehmensführung im Tourismus oder Tourismuswirtschaft.

Folgende Inhalte sind typisch im Tourismus Studium:

  • Grundlagen der BWL
  • Grundlagen der Tourismuswirtschaft
  • Reiserecht
  • Tourismusgeografie
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Internationales Tourismusmanagement

Die genauen Studieninhalte findest du auch auf den Seiten der Hochschulen. Je nach Studiengang kannst du in den verschiedensten Bereichen arbeiten: Ob im Stadtmarketing, Kultur- oder Hotelmanagement, im Sport- und Gesundheitstourismus – am Ende zählt nicht nur das Angebot der Hochschule, sondern auch dein persönliches Interesse.

Karriere und Gehalt

Die Tourismusbranche zählt zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen und allein dadurch hast du schon sehr gute Karriereaussichten. Da du durch ein berufsbegleitendes Präsenzstudium zusätzliche Qualifikationen erwirbst, sind deine Chancen sogar noch besser. Die Ansprüche und Wünsche der Kunden sind ständigen Änderungen unterworfen, wodurch sich neue Berufsfelder entwickeln. Spezifizierung ist wichtig, aber auch ein breites Fachwissen wird dich voranbringen, wie du in den folgenden zwei Beispielen siehst.

Beispiel Tourismus- und Eventmanagement:

Zum Bereich Tourismus zählen nicht nur Reisen in andere Länder, sondern auch Eventmanagement (im eigenen Land). Events spielen eine immer größere Rolle und auch die Erschließung neuer Zielgruppen. Wer einen Abschluss in Tourismus- und Eventmanagement absolviert hat, ist fachlich breit aufgestellt und kann in vielen Bereichen Arbeit finden. Bei Airlines, Hotels und Veranstaltungsagenturen, aber auch im Bereich Eventorganisation, Messe- und Kongresswirtschaft oder Destinationsmanagement.

Beispiel Management und Hotellerie

In diesem Fall ermöglicht ein berufsbegleitendes Präsenzstudium Hoteldirektoren ihre Führungskompetenzen zu vertiefen und das unternehmerische Denken und Handeln zu schulen, damit sie den Hotelbetrieb noch erfolgreicher leiten können. Auch Young Professionals werden in diesem Studiengang gefördert. Durch die fundierten Kenntnisse werden sie gut auf neue Aufgaben vorbereitet – sei es für den Bereich Marketing oder Kommunikation oder für spezifische Handlungsfelder des Hotelmanagements.

Gehalt

Wer bereits im Berufsleben steht, weiß, dass sich die Gehälter nach verschiedenen Faktoren richten. Die hier angegebenen Gehälter können nur eine grobe Orientierung sein. Denn am Ende ist jedes Gehalt individuell und richtet sich nach der Größe des Unternehmens, nach den eigenen Qualifikationen, danach, ob es Tarifverträge gibt oder nicht. Einen kleinen Überblick über die verschiedenen Gehälter der Branche, verschafft dir diese Gehaltstabelle:

TätigkeitGeschlecht und AlterAbschlussUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
Tourismusmanagerin - Marketing Assistenzw, 36 JahreDiplomklein2.101 €
Tourismusmanagerin - Geschäftsführungw, 53 JahreMagisterklein5.289 €
Produktmanagerin Touristikw, 27 JahreBachelorsehr groß2.626 €
Prozessmanagerin Touristikw, 50 JahreDiplomgroß4.882 €
Projektleiter Touristikm, 33 JahreDiplomklein1.682 €
Einkäuferin Touristikw, 45 JahreDiplomgroß4.394 €
Eventmanagerinw, 33 JahreBachelormittel2.590 €
Restaurantleitungm, 33 JahreBachelormittel5.999 €
Hotelmanager (Geschäftsführung)m, 35 JahreMastersehr groß11.315 €
Hoteldirektorin (Stellvertreterin)w, 27 JahreBachelormittel2.538 €
Leitung Tourist-Informationw, 38 JahreMasterklein6.835 €

Unternehmensgröße: 1-20 Mitarbeiter = klein | 21-100 Mitarbeiter = mittel | 101-1.000 Mitarbeiter = groß | > 1.000 Mitarbeiter = sehr groß
Quelle: gehalt.de

Gehalt in der Tourismusbranche

Wir haben recherchiert: Was verdienen Touristiker mit akademischem Abschluss? Die Ergebnisse unseres großen Gehalts-Check findest du hier:

zum Gehalts-Check

Ist ein berufsbegleitendes Präsenzstudium das Richtige für mich?

Vielleicht gehörst du zu den Leuten, denen es schwerfällt, sich selbst zu motivieren. Lernen ja, aber gerne mit anderen Menschen und mit einem Dozenten zum Anfassen. In diesem Fall eignet sich für dich ein berufsbegleitendes Präsenzstudium, das sich den Bedürfnissen von bereits Berufstätigen anpasst. Und nicht nur das: Ein berufsbegleitendes Präsenzstudium hat die Vorteile, dass du mit deinen Kommilitonen und deinen Professoren persönlich und auf direktem Weg kommunizieren kannst. Wenn dir die Selbstorganisation nicht wirklich liegt, ist dieses Modell des Tourismus Studiums eine Lösung: Denn die Termine und das Lernpensum werden dir vorgegeben.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de