Berufsprofil: Produktmanager im Tourismus

Eine Reise, ob nun Pauschalurlaub, ein Wochenendtrip-Paket, eine Hotelübernachtung oder ein Flug, ist ein Produkt. Und das entsteht und verkauft sich nicht einfach so. Es muss entwickelt, produziert und vermarktet werden. Ein Produktmanager arbeitet übergreifend an all diesen Schritten mit.

junger Mann vor Pinnwand

Aufgaben im Tourismus-Produktmanagement

In einem Reiseunternehmen ist ein Produktmanager beispielsweise für die Konzeption neuer Reiseangebote zuständig. In diesem Zuge analysiert er die Bedürfnisse seiner Zielgruppe, beobachtet den Markt und konzipiert darauf basierend ein Reiseangebot. Immer im Blick: die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Denn eine tolle Idee ist für ein Unternehmen wertlos, wenn sich das Produkt am Ende nicht rechnet.

Die Herstellung des Produkts – in unserem Beispiel eine Reise – geht mit jeder Menge Aufgaben einher. Hier müssen Angebote eingeholt werden, Verträge ausgehandelt und Kooperationspartner gefunden werden. Das kann vom Schreibtisch aus erfolgen oder im persönlichen Kontakt.

Ist das Produkt fertig, plant der Produktmanager gemeinsam mit Kollegen aus dem Marketing Strategien, um das Angebot bekannt zu machen und zu verkaufen. Hier kommt auch der Vertrieb ins Spiel. Ein Produktmanager arbeitet also immer eng mit verwandten Abteilungen zusammen.

Marcel arbeitet bei einem Online-Reiseanbieter. Als Produktmanager ist er für die Planung und Organisation von Reisen in einem ihm zugewiesenen Bereich zuständig. Dazu gehört regelmäßig ins Ausland zu reisen, um Hotels zu überprüfen und Bettenkontingente einzukaufen. Er begutachtet aber nicht nur Hotels, er stöbert auch nach neuen Reisezielen oder Ausflugsangeboten. Das kann teilweise stressig sein, gegen einen Bürojob will er seinen Job jedoch nicht tauschen.

"Die Ausgestaltung eines gesamten Reiseangebots, von der Abreise bis zur Wiederkehr, ist meine Aufgabe und zugleich die große Herausforderung. Dabei muss ich natürlich auch noch finanzielle Anforderungen meines Arbeitgebers berücksichtigen.

Marcel, Produktmanager bei einem Online-Reiseanbieter

Interview mit einer Produktmanagerin

In unserer Interview-Rubrik geben Beschäftigte aus der Tourismusbranche Einblicke in ihr Berufsleben.

Eva-Maria Eckstein: Produktmanagerin Türkische Riviera

Interview lesen

Voraussetzungen: Wie wird man Touristik-Produktmanager?

Die Aufgaben eines Produktmanagers sind besonders vielseitig, man sollte also einen bunten Strauß an Eigenschaften mitbringen. Gute kommunikative Fähigkeiten, Organisationsfähigkeit und Spaß an Teamarbeit gehören dazu. Gleichzeitig darf man nicht vor zahlenlastigen Analysen, Budgetberechnungen und anderen wirtschaftlichen Kennzahlen zurückschrecken.

Ein Studium in (Internationalem) Tourismusmanagement ist ideal: Absolventen erwerben sehr gute BWL-Kenntnisse und verfügen gleichzeitig über exzellente Branchenkenntnisse. Wer Produktmanager für Wellness- oder Sportreisen werden will, punktet natürlich nochmal mit spezialisierten Studiengängen wie Gesundheitstourismus oder Sporttourismus. Auch ein normaler BWL-Studiengang kann den Weg ins Tourismus-Produktmanagement ebnen. Wichtig ist in jedem Fall ein hoher Anteil an Wirtschafts- und BWL-Themen im Studium.

Jobbörse

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 5)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de